Blaukrautsalat mit Cranberries und Nüssen

Echt peinlich, was sich da oft noch in den Tiefen des Gefrierfachs findet, zum Beispiel das letzte Blaukraut vom Vorjahr, roh gehobelt und gefroren. Leider mag ich Blaukraut nicht so besonders gerne als warmes Gericht. Aber als Salat?

Zutaten
1 Zwiebel in Olivenöl anschwitzen,
das gehobelte Blaukraut zugeben,
nur kurz knackig garen, nicht matschig.
Zum Schluss noch einige gehackte Cranberries und Nüsse zugeben.
Das Kraut mit einer Tahini-Zitronenvinaigrette mischen und durchziehen lassen.
Nach Geschmack abschmecken.

Dazu gab es in Sesamöl, Sojasauce, Ingwer und Knoblauch marinierten und gebratenen Tofu sowie ein Stück Seele mit gegrillter Aubergine (Rest vom Grillevent am Samstag),

So kann man Blaukraut auch mal essen, war jedenfalls deutlich besser als die übliche warme Beilage.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s